Kapitel 6

Die Achte Schöpfung

Die Stunde ist nicht fern, da werden die Verständigen unter den Menschen zu der Einsicht gelangen, das dass, was sie bisher Wirklichkeit genannt haben, eine noch größere Illusion als die Welt der Träume ist.

Bringen wir nun in Erfahrung, was es mit der Manipulierung von Menschen und Tiere mit dem Geist 'von ewig gutem Wesen' in der Arche Noah auf sich hatte.

Die schon zuvor gestellten richtungsweisenden Fragen waren,

* in welchen Körpern die Seelen der von den Israeliten Erschlagenen reinkarnieren sollten, die dadurch, dass auch ihre Kinder getötet worden waren, keine geistesverwandte Nachkommenschaft hinterließen und wem die Nachkommenschaft der an dem Unternehmen Arche Noah beteiligten Menschen und Tiere zur Rettung dienen sollte.

Als diese Fragen aus dem damaligen Stand der Ermittlungen ergingen, konnte niemand ahnen, dass wir auf den Kern eines Themas von unvorstellbarer Tragweite gestoßen waren und die Manipulierung des Geistes der ganzen Menschheit damit im Zusammenhang steht.

Die letzte der obigen Fragen bietet sich als Antwort auf die erste geradezu an: Die Nachkommen der am Arche Noah Unternehmen Beteiligten, sollten den von den Israeliten Erschlagenen zur Rettung dienen!

Hier kommt uns zu Verständnis, dass nicht nur für die Seele des Osiris eine Rettungsaktion eingeleitet worden war, sondern die Aktionen um Osiris standen im Zusammenhang mit der Errettung vieler Seelen aus verschiedenen Völkern und was es in Wahrheit mit dem 'Austilgen' dieser Völker durch die Israeliten für eine Bewandtnis hatte, hat Isaaks Schrecken der Menschheit verschwiegen!

Alle auszutilgenden Völker gingen auf das Erbgut des Horus zurück. Das Erbgut des Horus ist das eines mächtigen dämonischen Wesens und der Isis, der Schwester des Osiris. In Horus kam der gute Geist des mütterlichen Erbteils zur Wirkung, was in der selbstlosen Bereitschaft, sein Leben für die Rettung der Seele des Osiris zu opfern, zum Ausdruck kommt, aber dadurch, dass der Vater des Horus in der Nachkommenschaft seines Sohnes reinkarnierte, gelangte ständig mehr von dessen bösen Geist in die Nachkommenschaft des Horus, so dass es um die Entwicklung dieser Völker nicht zum besten, sondern zum schlechten stand.

Weil es in den auszutilgenden Völkern Menschen grundverschiedener Geisteshaltungen gab, ist darin auch die Problematik zu erkennen: Wie wollte man die 'Guten' von den 'Bösen' unterscheiden? Genau dieser Trennung sollten die Nachkommen der Beteiligten des rund 1'110 Jahre zuvor gestarteten Unternehmens Arche Noah dienen!

Erarbeiten wir uns nun das Grundverständnis zu diesem Thema.

Die Manipulierung des Geistes der Menschheit

Seelen, deren Reinkarnationszyklus unterbrochen wird, weil sie keine Geistesverwandten unter Menschen haben, nehmen Verkörperungen unter Tieren an. Wenn keine glücklichen Umstände eintreten beginnt nach einem Reinkarnationszyklus auf der Ebene der Tiere ihre absteigende Phase in immer niedere Lebensformen.

Nach der Manipulierung der Magnetfeldstärke und der dadurch entstandenen Unterbrechung der Karmaabläufe traf dies auch auf all die Seelen zu, die den irdischen Bereich eigentlich hätten verlassen müssen. Aber gleichzeitig war mit dem Unternehmen Arche Noah auch ein feiner Unterschied in diesen gesetzlichen Ablauf eingefügt worden, der darin besteht, dass es neben den normalen Tieren von jetzt an auch Tiere gab, deren Stammbäume auf Tiere zurück gingen, die in der Arche Noah den Geist des Osiris in ihrem feinstofflichen Feld aufgenommen hatten.

Weil diese Tiere zu den Menschen, die den gleichen Geist in der Arche Noah aufgenommen hatten, in einer Geistesverwandtschaft standen, gelangen Seelen, nachdem sie unter diesen Tieren einen Reinkarnationszyklus durchlaufen hatten, nicht in eine absteigende Phase, sondern wieder auf die menschliche Ebene und nehmen Verkörperungen unter ihren Geistesverwandten an.

Ob eine Seele von der Ebene der Tiere in eine absteigende Phase auf immer niedere Bewusstseinsstufen gerät oder wieder auf die Ebene der Menschen gelangt, hängt also von dem Umstand ab, in welcher von beiden Gruppen sie einen Reinkarnationszyklus durchläuft.

Aufgrund dieses Umstandes zeigte sich welchen Geistes die feinstofflichen Felder der von den Israeliten Erschlagenen waren. Diejenigen, denen das mütterliche Erbteil des Horus eigen war oder die im Leben dieses Geistes geworden waren, dadurch dass sie eine entsprechende Geisteshaltung angenommen hatten, nahmen unter den Tieren Verkörperungen an, deren Stammbäume auf Tiere zurückgingen, die in der Arche Noah den Geist des Osiris aufgenommen hatten, weil zu diesen Tieren eine Geistesverwandtschaft bestand, wodurch ihr Wiederaufstieg auf die Ebene der Menschen gesichert war - und dies waren die Seelen, die es damals von den anderen zu scheiden und zu retten galt.

Also mit dem Unternehmen Arche Noah waren die Vorkehrungen für einen Scheidungsprozess der Seelen auf der Ebene der Tiere geschaffen worden!

In diesem Zusammenhang zeigt sich nun auch, was es mit der von Isaaks Schrecken über Ägypten verhängten 'fünften Plage' auf sich hatte und was damit bezweckt worden war.

    ..'Und der Herr tat es am anderen Morgen; da starb alles Vieh der Ägypter, aber von dem Vieh der Israeliten starb nicht eins.'

    Weil ein Unterschied zwischen dem Vieh der Israeliten und dem der  Ägypter bestand, konnte Isaaks Schrecken das Vieh der Ägypter von dem Vieh der Israeliten unterscheiden. Mit dem töten des Viehs der Ägypter bezweckte Isaaks Schrecken, dass die danach getöteten erstgeborenen Söhne Ägyptens, die, weil sie keine Nachkommen hatten, nur auf der Ebene der Tiere eine Verkörperung annehmen konnten, nun gezwungen waren im Vieh der Israeliten zu reinkarnieren. Während eines Reinkarnationszyklusses auf dieser Ebene wurden sie mit dem Geist dieser Tiere familiär, womit eine substanzielle Veränderung ihres feinstofflichen Feldes einherging und so gelangten sie am Ende ihres Reinkarnationszyklusses wieder auf die menschliche Ebene, wo sie unter den Geistesverwandten des Osiris eine neue Verkörperung annahmen, weil sie ja nun zu diesen in einer Geistesverwandtschaft standen.

Mit dem Überwechsel der Seelen in den Stamm der Israeliten wurde dieser Stamm praktisch an den Stammbaum der Ägypter angesetzt! Mit der Tötung aller Erstgeborenen Ägyptens und dem mit der 'fünften PLage' eingeleiteten und unzweifelhaft stattfinden müssenden Überwechsel dieser Seelen nach dem 800 Jahre (11,11 Grad am

    Sternenhimmel) dauernden Reinkarnationszyklus auf der Ebene der Tiere, fliessen alle treibenden Kräfte aus dem Wurzelstock durch den 'aufgepfropften Stamm', wodurch dieser dann mit dem Wurzelstock fest 'verwachsen' wird. Auf diese Weise wurde der Stamm der Israeliten mit dem Wurzelstock des Stammbaums der Ägypter 'verwurzelt' und zu einem realen Stammbaum, der bis auf die Zeit der ersten Pharaonen zurückgeht und dessen Wurzeln sich in 'unvordenklichen Zeiten' zu verlieren scheinen.

        Vielleicht sollte der Vollständigkeit wegen noch angefügt werden, dass die Ägypter, wie es heisst, einst 'ein Volk von Menschenfresser', also ein 'dämonisches Volk' waren. Durch den 'Geist der Neterus' wurden die Ägypter im wahrsten Sinn des Wortes 'anderen Geistes', was ja dann auch mit der im Niltal entstehenden Kultur auf impressionante Weise zum Ausdruck kam. Man sollte in dem 'Geisteswechsel' ein geplantes Unterfangen sehen, das eigentlich mit Osiris hätte stattfinden sollen. Das erklärt zwar nicht die Bemühungen, ihm nachträglich zu diesem Stammbaum zu verhelfen, aber so erscheinen die Dinge wenigstens im richtigen Licht und daraus stellt sich dann die 'wegweisende Frage':                                               

    Wozu der ganze Aufwand, muss man sich fragen, ihm nachträglich zu einem realen Stammbaum verhelfen zu wollen, wenn damit nicht eine fundamentale Base für eine geplante Weiterentwicklung geschaffen werden soll?

 Aus dieser Sicht wird auch die Zerstörung des Geistes der Jerichoaner verständlich. Mit der von Isaaks Schrecken bewirkten 'Geistesverwirrung' der Jerichoaner wurde ihre 'Individualität' zerstört, was auf feinstofflicher Ebene die Wirkung auslöst, dass der 'Geistesfluß' ins stocken gerät und zum Stillstand gelangt. Die 'Quelle' wurde still gelegt sozusagen, weil diese Individuen nun nicht mehr als Rezeptoren fungierten. Auf diese Weise wurde der Stamm der Jerichoaner bis in seine Wurzeln zerstört.

Weil die Israeliten auch das Vieh der Jerichoaner töteten, geschah mit den Seelen der Erschlagenen das Gleiche wie mit den Seelen der getöteten Ägypter, sie mussten im Vieh der Israeliten inkarnieren und gelangten auf diese Weise wieder auf die Ebene der Menschen, wo sie unter den Geistesverwandten des Osiris eine Verkörperung annahmen, zu denen sie nun in einer Geistesverwandtschaft standen.

Im Zusammenhang mit der Geistesverwandtschaft unter Tieren stand  auch das Geschehen um Abraham und das geplante 'Abtauchen' seiner Seele auf die Ebene der Tiere für die nachfolgenden 800 Jahre.

Dadurch dass Abraham sich von seiner Nachkommenschaft

    'los-gesagt', also geistig getrennt hatte, musste er auf der Ebene der Tiere eine Verkörperung annehmen. Auch wenn er in Isaak, der nicht von ihm gezeugt worden war, seinen einzigen Nachfolger sah, konnte ihn das nicht vor den Auswirkungen seiner Tat bewahren, denn mit der Bereitschaft Isaak auf dem Altar zu opfern, riß das 'geistige Band' zu Isaak. Der Vorwand Isaak auf dem Altar als Menschenopfer darzubringen diente also dazu, das entstandene geistige Band zwischen ihm und Isaak zu durchtrennen!    

Da Abrahams feinstoffliches Feld unter den geistesverwandten Tieren Verkörperungen annehmen würde, bestand für ihn keine Gefahr des Abgleitens in tiefere Lebensformen und nach einem vollendeten Reinkarnationszyklus auf dieser Ebene stand seinem Wiedererscheinen auf menschlicher Ebene nichts im Wege. Man hat also den Zeitpunkt geplant, an dem die Seele des Osiris unter den Israeliten in Ägypten wieder eine Verkörperung annehmen sollte und zwar erst nachdem der künstliche Stammbaum für die Seele des Osiris geschaffen worden war.   

Das Geschehen um den 'grünen Jungen von Woolpit' wird nun ebenfalls verständlich, auch er nahm unter geistesverwandten Tieren Verkörperungen an. In seinem Fall scheint der Zweck gewesen zu sein, sein feinstoffliches Feld einer weiteren 'substanziellen Behandlung' zu unterziehen, einer Veredelung mit dem Geist 'von ewig gutem Wesen' sozusagen, wozu er 800 Jahre auf der Ebene der Tiere zubringen musste. Gegen Mitte des 20. Jahrhunderts gelangte er wieder auf die Ebene der Menschen.

In dem künstlich geschaffenen Kreislauf zwischen den Ebenen der Tiere und Menschen partizipieren auch die Seelen der Halbgötter, die auf die Erde kamen und die Achte Schöpfung planten. Wodurch diese nun zu dem Geist des Osiris in Verwandtschaft stehen, lässt sich so nicht erkennen, aber dass für die Halbgötter extra gewisse Tierarten in der Arche mitgeführt wurden, deren Nachkommenschaft ihnen zum Wiederaufstieg auf die menschliche Ebene dienen sollte, wurde im vorstehenden Kapitel ersichtlich und das 'Wie' ist nun auch verständlich. Während eines Reinkarnationszyklusses unter diesen Tieren würden sie mit dem Geist der Tiere familiär und so gelangten sie wieder auf die menschliche Ebene, wo sie unter den Geistesverwandten des Osiris Verkörperungen annehmen würden.

Wenden wir uns nun denen zu, die nicht in diesem künstlichgeschaffenen Kreislauf Anteil haben.

Von dem bösen Geist unter den Völkern hätte die Menschheit eigentlich für immer befreit sein müssen, aber weil die Israeliten die Anordnung Isaaks Schreckens nicht korrekt ausführten und es viele Überlebende mit dem Erbgut dieses Geistes gab, haben die Israeliten der Welt einen schlechten Dienst erwiesen. Dieser Geist, in dessen Umfeld alle diejenigen verstrickt sind, die sich 'neutral' wähnen oder im falschen Licht sehen und, weil sie nicht 'gegen' ihn Stellung beziehen, gute Dienste leisten, hat sich auf diese Weise über die ganze Welt ausbreiten können. Er befindet sich heute in allen Völkern und natürlich auch im Volk Israel. Wo dieser Geist herrscht, da gelangt die niederste menschliche Gesinnung zur Entfaltung, da ist geistiger Niedergang bis zum gewaltsamen Untergang, alles mit sich ins Verderben reißend.

 Wie ist es nun zu verstehen, dass dieser böse Geist auf Erden immer größere Ausbreitung findet? Für diese Seelen, die unter normalen Tieren Verkörperungen annehmen, müsste doch, nachdem sie einen Zyklus von Wiederverkörperungen auf der Ebene der Tiere durchliefen, der Abstieg in immer niedere Lebensformen anstehen, wodurch ihre 'Geistesart' praktisch laufend aus der Menschheit ausgeschieden und deshalb weniger werden müsste.

Die immer größere Ausbreitung dieses bösen Geistes in unserer Zeit liegt darin begründet, dass er von den Karmagesetzen profitiert, denn durch das Töten von Tiere wird der Mensch mit dem Karma dieser Tiere verstrickt, was für die Seelen der getöteten Tiere den Vorteil hat, dass sie auf die menschliche Ebene gezogen werden und eine Verkörperung unter Menschen annehmen. Solange Tiere in Schlachthäusern eines gewaltsamen Todes sterben und auf diese Weise während eines Reinkarnationszyklusses wieder und wieder mit der Menschheit verstrickt werden, gelangen diese Seelen wieder auf die Ebene der Menschen.

 Aufgrund der von dem Schlachten der Tiere profitierenden Seelen und des erneuten Erscheinens dieses Geistes auf der Ebene der Menschen, konnte auch niemand etwas von dem seit Jahrtausenden stattfindenden Scheidungsverfahren ahnen und davon erfahren, dass auf der Ebene der Tiere die Seelen längst schon in zwei Gruppen aufgeteilt sind!

Aber von dem Tage an, an dem das Töten der Tiere ein Ende hat oder wenn die Tiere an irdendwelchen 'Seuchen' sterben, was für Isaaks Schrecken überhaupt kein Problem sein kann, gelangen all die Seelen, die sich, während sie als Mensch wieder und wieder Gelegenheit dazu hatten, nichts von dem Geist 'von ewig gutem Wesen' aneigneten, von der Ebene der Tiere nicht wieder auf die Ebene der Menschen, sondern auf den absteigenden Pfad in immer niedere Lebensformen. Von dem Tage an würde der schlechte Geist aus der Menschheit ständig ausgeschieden werden.

 Infolge des ständigen Absonderns dieses 'erniedriegenden' Geistes würden die Voraussetzungen für eine positive Entwicklung der Menschheit laufend günstiger, weil der Geist 'von ewig gutem Wesen' in der Menschheit immer weitere Ausbreitung fände. Von den äusseren Umstände parallel begünstigt, verliefe die Entwicklung der Zivilisation dann nicht wie bisher in eine dekadente, sondern in umgekehrter Richtung. Die guten Eigenschaften der Menschen, ihre Aufrichtigkeit und Wahrheitsliebe, ihre Intelligenz, ihr Erinnerungsvermögen, ihre geistige Ausrichtung, ihr Lebensbewusstsein, ihre Gesundheit, ihre Lebensdauer, ihr jugendliches Aussehen, usw., nehme ständig zu und am Ende der Entwicklung stände für die Menschheit dann der 'Himmel auf Erden' an. Ein uralter Wunschtraum der Menschheit würde Realität, ein 'schönes Märchen' würde wahr.

 Die Voraussetzungen für einen Entwicklungsprozess dieser Art zu schaffen, ist Bestandteil der 'geplanten Formung aller Elemente' - die längst schon Realität geworden ist!

     Die umgekehrte Abfolge der Zeitalter

Genauso wie der Geist der Menschheit im Rahmen einer auf ein ganz bestimmtes Ziel zusteuernden Planung bereits Manipulierungen unterlag, fanden auch Eingriffe in die natürlichen Abläufe der Erde statt und das ist uns auch nicht unbemerkt geblieben.

 Bisher ist es so gewesen, dass der rhythmische Ablauf der Zeitalter die natürlichen Bedingungen auf Erden für die Entwicklung der

Menschheit laufend verschlechterte. Die Bemühungen müssten also darauf ausgerichtet sein, die einer kontinuierlichen positiven Entwicklung entgegenstehenden störenden Faktoren zu beseitigen und vor allem zuerst einmal die Erde aus den Klauen des Kaliyugas zu befreien.

Diese logische Folgerung führt zu der Frage: Existieren Geschichtsereignisse, die mit diesen Zielvorgaben im Einklang liegen oder ihrer Vorbereitung dienten?

In den Veden existiert dazu eine Information, aus der sich ganz eindeutig ein solcher Sachverhalt ergibt. Im Shrimad Bhagavatam (1.4.14) heißt es:

    "Suta Gosvahmi sagte: Als das zweite Zeitalter das dritte überschnitt, wurde der große Weise (Vyasadeva) von Parashara mit Satyavati, der Tochter Vasus, gezeugt."   

 Zu dieser Information heißt es, dass sich das letzte Drittel des Tretayugas in das Dvaparayuga schob. Solange man nicht weiß, von welchen Zeiträumen die Rede ist, ist man geneigt darüber hinwegzusehen. Das Dvaparayuga ist doppelt so lang wie das Kaliyuga, das Tretayuga dreimal und das Satyayuga viermal so lang wie das Kaliyuga. Ein Drittel des Tretayuga entspricht der Gesamtlänge eines Kaliyugas, es fand also eine Zeitverschiebung von 432'000 Jahre statt!

 Theoretisch gesehen hat das 432'000 Jahre dauernde Zeitalter des Kali bereits stattgefunden und seit den Manipulierungen des Erdmagnetismus und der Rotationsgeschwindigkeit und ihrer ständigen Reduktion, könnte das Kaliyuga auch in der Praxis nicht mehr stattfinden.

Ausserdem muss man davon ausgehen, dass die 'Umgestaltung und Neuordnung' des Planeten damit nicht abgeschlossen ist. Die sich ständig erhöhende Geschwindigkeit der Polwanderung weist darauf hin, dass wir erst am Beginn einer Neuausrichtung des Planetens stehen, die am Ende dann durchaus der des Uranus nicht unähnlich sein könnte.

 Fest steht erst einmal, dass es kein Kaliyuga geben wird und uns ein Dvaparayuga bevorsteht oder das Tretayuga würde das Dvaparayuga ganz

ersetzen. Wie auch immer, die Zeitalter wechseln sich nun in umgekehrter Folge ab und mit dem Nichtstattfinden des Kaliyugas müssen

auch die im Kaliyuga auftretenden 'negativen Wesen' von der Erde verschwinden.

Weshalb die Zeitalter von nun an in umgekehrter Folge ablaufen sollen, könnte darin Erklärung finden, dass das Universum seine größte Ausdehnung erreichte und in eine umgekehrte Entwicklung hinübergleiten wird. Nach vedischer Zeitrechnung erlebt Brahma grad den ersten Tag seiner zweiten Lebenshälfte (Shrimad Bhagavatam 3.11.37). Mit anderen Worten, die Achte Schöpfung nimmt die Mitte zwischen Schöpfung und Auflösung ein und wird den veränderten Bedingungen gerecht.

 Während die natürliche Entwicklung auf Erden in einer ständigen Zunahme der Magnetfeldstärke bestand und eine Ausdehnung des gesamten Systems bewirkte, wurde mit der 2'350 v.Z. künstlich hochgetrimmten Magnetfeldstärke und ihrer seit dem kontinuierlichen Abnahme, ein Schrumpfprozess des gesamten Magnetfeldsystems in gang gesetzt und die bisherige Entwicklung in eine gegenteilige gekehrt.     

    Auf die 'himmlische' Sphäre hat das langsame Niedergehen kurzfristig keine Auswirkungen, aber in unserem Lebensraum hat der Schrumpfprozess für die Lebewesen einen schicksalsentscheidenden Effekt. Mit der Abnahme der Magnetfeldstärke sackt unsere Sphäre langsam ins Erdreich hinein, im wahrsten Sinn des Wortes wird uns der 'Boden' unter den Füssen weggezogen und wir bemerken davon nichts, weil wir uns auf der Erdoberfläche bewegen, die keiner Veränderung unterliegt.

Der zwischen der absinkenden Sphäre und der Erdoberfläche entstehende Raum wurde zuvor als 'Zwischenzone' bezeichnet und als der Bereich, aus dem die 'grünen Kinder von Woolpit' kamen.

Das Bewusstsein steht jedoch nicht mit der Erdoberfläche im Zusammenhang, sondern in Resonanz zu dem absinkenden Feld. In dem Maß wie die Magnetfeldstärke abnimmt und die Sphäre ins Innere der Erde einsinkt, findet im Milieu ein kaum merklicher Wandel statt, eine Auflockerung sozusagen, die Resonanzen im Sinn von Erweiterung verändernd.

Der Mensch kann sich diesem Wandlungsprozess anpassen, indem er sich auf den Sinn des Lebens konzentriert und das eigene Wohl nicht über das Wohl der Allgemeinheit stellt, was gleichbedeutend mit einem sich erweiternden Bewusstsein ist und gleichzeitig zur Loslösung aus der absinkenden Sphäre führt, während derjenige mit der sinkenden Sphäre verbunden bleibt, der seine egoistisch/materialistische Denkweise beibehält und keine Einsicht und Bereitschaft zur Änderung seiner Geisteshaltung zeigt. In dieser Form entsteht eine Scheidung zwischen Mensch und Mensch, eine Trennung, die durch alle Nationen, Völker, Rassen und Familien geht.

Aufgrund des Zusammenhangs, der zwischen der tiefer sinkenden Sphäre und diesen Individuen besteht, wird diese Beziehung bis zu ihrem Extrem 'gespannt'. Was dann geschehen wird lässt sich nur vorstellen. Entweder geht das Erdreich unter den Füßen dieser Menschen in einen feinstofflichen Zustand über und diese plötzlich den Grund unter ihren Füßen verlierende Menschen 'sinken durch', also auf den Grund der Sphäre, mit der sie verbunden blieben, und das Erdreich nimmt danach seinen vorherigen grobstofflichen Zustand wieder an, ganz so als wäre nichts geschehen, oder diese Individuen verschwinden einfach dadurch aus dem Milieu, dass sie sich 'entmaterialisieren' und in feinstofflicher Form 'nach unten fahren'.

Wie auch immer, Tatsache ist, dass Isaaks Schrecken das Einsinken der Sphäre nicht unbekannt gewesen ist und dass er den Umstand zu nutzen wusste geht aus dem Nachstehenden hervor, 4.Mose, 16, 28-34:

    ...Und Mose sprach: Daran sollt ihr merken, dass mich der Herr gesandt hat, alle diese Werke zu tun, und dass ich sie nicht tue aus meinem eigenen Herzen: Werden sie sterben, wie alle Menschen sterben, oder heimgesucht, wie alle Menschen heimgesucht werden, so hat mich der Herr nicht gesandt; wird aber der Herr etwas Neues schaffen, dass die Erde ihren Mund auftut und sie verschlingt mit allem, was sie haben, dass sie lebendig zu den Toten fahren, so werdet ihr erkennen, dass diese Leute den Herrn gelästert haben.

    Und als er alle diese Worte beendet hatte, zerriß die Erde unter ihnen und tat ihren Mund auf und verschlang sie mit ihren Sippen, mit allen Menschen, die zu Korach gehörten, und mit all ihrer Habe. Und sie fuhren lebendig zu den Toten hinunter mit allem, was sie hatten, und die Erde deckte sie zu, und sie kamen um, mitten aus der Gemeinde heraus. Und ganz Israel, das um sie her war, floh vor ihrem Geschrei...

Also, soweit es die 'technischen' Vorbereitungen betrifft, sind diese geschaffen und aus dieser Sicht fehlt nichts mehr, damit das 'Märchen' von der Achten Schöpfung Wahrheit werden kann!

Übergangszeit und die Aufhebung aller Geheimnisse

Bevor wir unsere Erkenntnisse zu einem abschließenden Diskurs zusammenfassen, sollten wir wenigsten noch einige von den vielen anderen Aspekten betrachten, die jeder großen Wahrheit eigen sind.

Wer sich nun fragt, weshalb das Geheimnis um die Achte Schöpfung aufgehoben wurde, der soll zum Abschied noch einiges darüber erfahren. Einer dieser Gründe ist, dass die israelische Geschichte neugeschrieben werden musste, um das tausendfältige Unglück abzuwenden, das der gesunde Menschenverstand mit der Verfälschung der Menschheitsgeschichte heraufbeschworen hat. Die Verfälschung hatte zur Folge, dass viele intelligente Menschen sich nach dem Studium der biblischen Schriften von Religion und Glauben abwandten, weil kein Intelligenter bereit ist, Glauben in ein auf Widersprüche und Unwahrheiten beruhendes Konzept zu investieren.

    "Unwissende und ungläubige Menschen aber, erreichen kein Gottesbewusstsein; sie kommen zu Fall. Für die zweifelnde Seele gibt es Glück weder in dieser Welt noch in der nächsten."

                                              Bhagavad-gita, 4.40

Um das dadurch zu entstehen drohende Unglück abzuwenden, musste die israelische Geschichte neugeschrieben werden. Mit dieser Wahrheit können sich die Intelligenten nun auseinandersetzen. Ob sie das tun und wie sie sich dann entscheiden, bleibt jedem Individuum selbst überlassen. Der Gerechtigkeit wurde genüge getan und auf jeden Fall ist nach Kenntnisnahme der Wahrheit eine Entscheidung end-scheidend!

Vielleicht musste auch für diejenigen, die in früheren Leben Karmaverdienste ansammelten, das Geheimnis aufgehoben werden, damit sie aus diesem Wissen Nutzen ziehen können. Die meisten Menschen haben aufgrund von falschen Lehren eine verkehrte Geisteshaltung entwickelt und so aus Unwissenheit ihr Leben vertan. Die Mehrheit der Menschen sind ein sinnlos dahintreibendes Produkt der Gesellschaft geworden, einer Gesellschaft, die oberflächlich materielles Denken und Sinnenbefriedigung, Konsum und Komfort zu ihrem Selbstzweck gemacht hat. Nur wenige sind es, die sich von der Gesellschaftsströmung nicht mitreißen ließen und ahnen, diese Art von Menschsein ist 'ohne Wert', ist sinnlos und verkehrt.

Auf diese Außenseiter wirkt die wahre Geschichte dieser Menschheit wie eine erleuchtende Erkenntnis. Die von diesen Menschen ausgehende Energie wiederum kommt der Endphase des Übergangs in die Achte Schöpfung zugute. Schauen wir uns zuerst einmal an, um was für Kräfte es sich handelt.

    "Wann und wo auch immer Meine reinen Geweihten erscheinen, läutern sie den gesamten Ort und die Dynastien, die dort leben, selbst wenn diese der Dekadenz anheim gefallen sind."

                                      Shrimad-Bhagavatam, 7.10.19

 "Wenn es in einer Familie auch nur einen einzigen Menschen gibt, der sein Leben Vishnu weiht, der seine Sinne zügelt, der sich dem Licht zuwendet und die Gesinnung der Götter annimmt, vermag er Millionen Familienmitglieder zu befreien. Im Laufe des Kaliyugas, wenn das wahre Gottesbewusstsein immer mehr zerfällt, ist ein einziger Gottgeweihter im Land oder in der Stadt genug, um die Familie, das Dorf, ja sogar die gesamte Bevölkerung zu beschützen."                         Padma Purana, 1.76.64-65                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Die vorstehenden Texte mögen dem Leser unglaublich klingen, aber das liegt einfach nur daran, dass ihm die nötigen Hintergrundkenntnisse fehlen. Bei den von der Universität Princeton durchgeführten Studien fand die Vermutung Bestätigung, dass die menschlichen Geisteskräfte sogar auf das Wetter einwirken, also die Menschheit ist zu einem gewissen Teil für die sich mehrenden und in ihren Ausmaßen immer größer werdenden Naturkatastrophen selbst verantwortlich und ob die Menschheit in ihrer Gesamtheit durch ihre Geisteshaltung noch weiterreichendere Wirkungen ausübt, die Ursache von Klimaveränderungen ist oder auf den Erdmagnetismus einen Einfluss hat, lässt sich bei dem heutigen Wissensstand nicht ermitteln.

Sehr viel konkreter in ihrer Aussagekraft sind die Messungen menschlicher Geisteskräfte, die von Prof.Boguslav Lipinski von der Universität Boston mittels eines Dosimeters für ionisierende Strahlungen durchgeführt wurden. Die 'ionisierende Strahlung', bekannter unter dem Namen Radioaktivität, wird in Milli-Rem (mR) gemessen und die Untersuchungen von Lipinski ergaben, dass in den meisten Kirchen während der Gottesdienste eine 'Strahlung' von 20 bis 70 mR vorhanden ist, während vor und nach dem Gottesdienst keine Strahlung gemessen werden kann.

Nach Lipinskis Angaben steigt im Gotteshaus des Wallfahrtsortes Medjugorje die Strahlung während bestimmter Gebete auf den  unglaublichen Wert von 100'000 mR (einhunderttausend) während maximal einer Stunde an. Aufgrund dieses Messergebnisses müsste man annehmen, dass Menschen, die dort häufig die Messe besuchen, an den Nachwirkungen dieser 'Strahlung' zugrunde gehen, aber weil das nicht der Fall ist, müssen wir aus den vorstehenden Tatsachen ableiten, dass die 'Gebetsenergie' sich wohl wie radioaktive Strahlung messen lässt, aber keine materielle Energie, sondern eine 'Geistesenergie' ist.

Hier wird nun verständlich, weshalb bei den Opfern der durch 'Konzentration der Geistesenergie' erzeugten vedischen Waffen noch nach über 4'500 Jahren eine 'ionisierende Strahlung' gemessen werden kann, die dann mit der von atomaren Bomben verursachten Radioaktivität verwechselt wird.

Diese zur Erkenntnis der Wahrheit gelangenden Menschen können zwar keine Kräfte wie 'Gottgeweihte' entwickeln, aber ihre Gleicherweise ausgerichtete Geisteshaltung bewirkt einen Schutzeffekt gegenüber den heraufziehenden Veränderungen in der Welt.

Aus dem Vorstehenden geht schon von selbst hervor, dass wir uns bereits in der Endphase des Übergangs in die Achte Schöpfung befinden und die Aufhebung des Geheimnisses zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Zufälligkeit ist. Die hier erfolgte Niederschrift kann nicht als ein Zufallsergebnis angesehen werden, sondern diese Niederschrift fügt sich in den Kontext ein und nimmt die Stellung einer zeitlich genau lancierten Offenbarung ein.

Weil die Möglichkeit von vornherein ausgeschlossen werden muss, dass ein Mensch aus eigener Intelligenz so genial gewesen sein konnte, die wahren Zusammenhänge in der Geschichte dieser Menschheit und die Hintergründe um die Achte Schöpfung hätte erkennen können, geht daraus in sinnrichtigem Zusammenhang mit der bis hier vorgetragenen Geschichte hervor, dass es Isaaks Schrecken letztlich gelang, dem Menschen mit der Seele des Osiris zu einer Selbsterkenntnis zu verhelfen. Damit kann die mit ungeheurem Aufwand über Jahrtausende betriebene Rettungsaktion seiner Seele als erfolgreich abgeschlossen angesehen werden.

"Verkünde kühn, dass Mein Geweihter niemals vergeht."
Bhagavad-gita, 9.31

Kein Leser sollte diese Geschichte 'guten Glaubens akzeptieren', sondern er sollte die vorgetragenen Fakten kritisch überprüfen. Ein Logiker gelangt nach einem analytischen Studium zu der unumstößlichen Erkenntnis, dass die sich unbemerkt von der Menschheit durch die Jahrtausende hinziehende historisch verbürgte Ereigniskette zur geplanten Achten Schöpfung nicht eine zufällige und zugleich auch noch sinnrichtige Aufeinanderfolge von Ereignissen sein kann.

Die Tatsache lässt sich nicht aus der Welt schaffen oder die Fakten aus der Geschichte verdrängen, dass durch Eingriffe nichtmenschlicher Intelligenzen, die von unseren Vorfahren allgemein Götter genannt wurden, künstliche Elemente in den Handlungsablauf der Menschheitsgeschichte eingebracht wurden, die die von einer übergeordneten Intelligenz angestrebte Realisierung der Achten Schöpfung zum Ziel hatten.

Durch das Hochtrimmen des Erdmagnetismus wurden alle Seelen am verlassen der irdischen Sphäre gehindert bzw. davor bewahrt, weil es für viele zu ihrem Unglück gewesen wäre. Mit der ständigen Verringerung der Magnetfeldstärke setzt irgendwann eine Normalisierung dieser Situation und ein automatisches Abwandern des bösen Geistes auf tiefere Ebenen ein.

Die End-Scheidung unter den Lebenden, die Scheidung zwischen 'Noch Mensch' und 'Nichtmehr Mensch' ist ein Effekt, der sich aus der Entwicklung des manipulierten irdischen Magnetfeldes irgendwann ganz von selbst ergibt und von niemandem aufgehalten werden kann. Damit ist das Geheimnis um die Achte Schöpfung nun kein Geheimnis mehr.

Auch der Geophysik ist die Entwicklung des sich entstabilisierenden Erdmagnetismus kein Geheimnis. Messungen während der letzten 150 Jahre und die Auswertung anderer Quellen ergaben eine seit Jahrtausende stetige Abnahme der Magnetfeldstärke. Nach den letzten Auswertungen der Messungen des Forschungssatelliten 'Champ' betrug die Abnahme in dem Zeitraum von 1979 bis 1999 etwa 1,7 %, das ist gleich zehnmal soviel wie die Experten angenommen hatten, aber über dem Südatlantik sank die Magnetfeldstärke im gleichen Zeitraum sogar um ganze 10% und ähnlich starke Veränderungen zeigen sich auch über der Karibik!

Die anfangs des Jahres 2002 erstellten Daten vergleichender Messergebnisse der Forschungssatteliten 'Magsat' und 'Oersted' zeigten sogar, dass bereits ausgedehnte 'Störzonen' im Bereich des Nordpols und südlich Afrikas bestehen.

Ebenso drastisch wie die Magnetfeldstärke in den letzte Jahren abnahm, ist auch die Zunahme der Geschwindigkeit, mit der der Magnetische Nordpol seine Stellung verändert. Gegenüber der Geschwindigkeit vor 10 Jahren hat diese sich verfünffacht, der Magnetische Nordpol wandert heute mit einer Geschwindigkeit von 86m pro Tag!, mehr als 31km im Jahr.

Entgegen dem globalen Trend einer stetigen Abnahme der Magnetfeldstärke ist dagegen in einigen Gebieten eine leichte Zunahme der Magnetfeldstärke zu beobachten, was ein eindeutiger Hinweis darauf ist, dass das gesamte Magnetfeldsystem von einer geordneten Struktur in ungeordnete und chaotische Zustände mit vielen und wesentlich schwächeren Polen am zerfallen ist.

Bei sich fortsetzender Verringerung der Magnetfeldstärke beginnen sich irgendwann, zuerst vielleicht nur in einem örtlich begrenzten Bereich, die Effekte auf die Lebewesen zu manifestieren.

Ein weiterer Grund für das Erscheinen dieser Schrift gilt den Menschen, die aufgrund widriger Umstände und Unwissenheit auf der falschen Seite stehen. Für diese Menschen ist die Niederschrift das Instrument, das ihnen hilfreich sein kann, sich ihrer Situation bewusst zu werden. Diese Aktion lässt sich mit dem Geschehen um die 'eiserne Schlange' vergleichen und auch ihre Auswirkung wird die gleiche sein.

Ebenso wie man sich des an der Schlange anstehenden Geistes bedienen konnte, kann sich jeder des hier in diesem wahren Bild enthaltenen Geistes bedienen. Wer von denen, für die Entscheidung ansteht, davon Gebrauch macht und wer nicht, bleibt ebenso wie zu Moses Zeiten eine individuelle Entscheidung.

Mit diesem kleinen Hinweis sollte der Vortrag enden und mit ein paar abschließenden Worten lässt sich jetzt unsere schicksalbestimmende Begegnung in Form einer fulminanten Abrechnung mit einer Menschheit, die ihre Zweckbestimmung nicht erkannte und den Sinn des Lebens verlor, kurz zusammenfassen.

Zusammenfassung

Der Geist dieser Menschheit wurde unter die Lupe genommen und im ungetrübten Licht der Unvoreingenommenheit stürzte das gesamte in 3'000 Jahre errichtete Gebäude der 'Geisteswissenschaften' ein. Es bewahrheitete sich die Erkenntnis, dass die Rätsel und Mysterien in der Geschichte der Menschheit auf Irrtümer und Unkenntnis der Wirklichkeit beruhen. Millionen Bücher und Dissertationen darüber wurden umsonst geschrieben und haben den Geist der Menschheit nur weiter in die Irre geführt!

Am praktischen Beispiel wurde erwiesen, dass die ganze Menschheit im Irrtum ist und an einer ständig fortschreitenden dekadenten Geistesentwicklung leidet. Als Ursache dieser Entwicklung wurde die geltende Lehre erkannt, die auf der Vorstellung eines falschen Weltbildes beruht. Das Weltbild dieser Menschheit ist falsch, ist von Grund auf verkehrt, ist grober Unfug und nie zuvor hat es einen größeren Unfug mit schwerwiegenderen Folgen gegeben.

Das Weltbild dieser Menschheit ist ein 'Modell' von  Erklärungsversuchen, die fehlendes Wissen zu ersetzen suchen, so gesehen lassen sich diese Theorien durchaus als Lückenfüller verstehen. Als fortschrittlich und aufgeklärt wird der Mensch angesehen, der an das aus dem Zusammenschluss verschiedenster Theorien entstandene Erklärungsmodell glaubt, denn überprüfen kann der Nichtfachmann die Thesen nicht. Aus diesem Grund kann der Nichtfachmann auch nichts urteilsfähiges zu dem Bild aussagen. Das Gleichnis vom Blinden, der sich einem blinden Blindenführer anvertraut, ist hier voll zutreffend.

Die Masse der Menschheit ist also wissenschafts-gläubig! So gesehen ist das Problem im Grunde genommen ein psychologisches Problem und das Weltbild ein Aushängeschild des 'Prestige' und Geltungsbedürfnisses.

Das falsche Weltbild ist demnach ein Anziehungspunkt für psychisch deformierte Gemüter und dient der Masse Mensch zur Kompensierung von Komplexen verschiedenster Art.

Man 'orientiert' sich an 'Wissenschaft', das klingt intelligenter als die Alternative, an Evas Apfel und einer Besiedelung der Erde durch Noahs Nachfahren und den in der Arche geretteten Tieren zu glauben, obwohl die Falschheiten des 'wissenschaftlichen Weltbildes' denen des 'jüdisch/christlich/mohammedanischen Weltbildes' kaum nachstehen.

Grade das aber können diejenigen, die an das 'wissenschaftliche Weltbild' glauben, nicht beurteilen.

Die wenigsten der in dem 'wissenschaftlichen Weltbild' enthaltenen Theorien sind Widerspruchsfrei, d.h. selbst unter 'Experten' herrscht darüber Uneinigkeit. Im Laufe der Zeit und mit neuen Erkenntnissen erwiesen sich einige Theorien als mehr oder weniger unwahrscheinlich und andere als unhaltbar, was auch kein Geheimnis, sondern Gegenstand jahrzehntelanger Diskussionen ist!

Dennoch unterliegt das falsche Weltbild keiner Korrektur, wie man annehmen sollte, sondern es wird alles daran gesetzt, neue Theorien zu 'entwickeln', um das Weltbild mit 'Ergänzungstheorien' weiterhin aufrecht zu erhalten. Während dieser Zeit bleibt die geltende Lehre unverändert und das falsche Weltbild dieser Menschheit bleibt weiterhin ein aktiver Krankheitsherd.

Insgesamt gesehen ist nun nicht nur die geltende Lehre verkehrt, sondern das Verhalten der Verantwortlichen, Lehrkörper, Staat, Parteien und Bürger an sich ist widersinnig - ist schizophren! 

Im Gegensatz zu diesem falschen Weltbild, das nur 'guten Glaubens'

überhaupt angenommen werden kann und an sich das Bündel einer beschränkten Zahl von Einzelthemen ist, in dem eine andere Anzahl  Themen keinerlei Berücksichtigung fand, ganz so als existierten diese Themen nicht, nämlich weil allein schon ihre Existenz dem Erklärungsmodell widerspricht - diesem Konglomerat von Themen, das nicht nur in seiner Gesamtheit keinen Sinn ergibt, sondern die Ursache einer endlosen Kette von Mysterien und Rätsel und dem Unverständnis gegenüber den Realitäten der Vergangenheit und den 'Phänomenen' der Gegenwart ist, wurde das 'Ganzheitliche Weltbild' gegenübergestellt, in dem alle Themen eine Platz einnehmen und einen Sinn ergeben und aus deren Gesamtheit der 'Sinn des Lebens' dann von selbst ergeht. Womit durch blossem Vergleich der Geistesverfall der heutigen Menschheitsgeneration sich von selber zeigt!

Darauf einzugehen, dass unsere Ahnen vor Jahrtausenden schon in wissenschaftlichem Wissen bewandert waren, das diese Menschheit entweder grad erst vor einigen Jahrzehnten erlangte oder den Wissensstand bis heute nicht erreichte, erübrigt sich bei der Fülle anderer Fakten.

Auf diese Weise wurde erkenntlich, welchen Wandel der Geist der Menschen über die Jahrtausende vollzog und ersichtlich wurde das ganze Ausmaß des erlittenen geistigen Schadens. Dem Menschen ging nicht nur das einstige Wissen von seinem Ursprung verloren, sondern sein Geisteszustand hat nun das Extrem erreicht, dass er sogar noch an das glaubt, was seinem einstigen Wissen widerspricht! D.h. sein 'Verstand' siedelte sich auf der der Wahrheit abgewandten Seite an und natürlich vibriert dieser Mensch nun auch verkehrt!

Mag die Geschichte der Achten Schöpfung auch unglaublich klingen, die Geschichte gelangte nicht an die Öffentlichkeit um Gläubige zu beglücken und stellt auch keinen Anspruch darauf geglaubt zu werden. Dem Sinn des Gesamten zufolge gelangte diese Geschichte zur Niederschrift um verstanden und an ihrem Wahrheitsgehalt erkannt zu werden und ein gewisses Niveau von Intelligenz muss dazu vorhanden sein.

Wer dieses Minimum an Intelligenz in heutiger Zeit nicht mehr aufbringen kann, für diejenigen braucht es keine Offenbarung, denen kann auf diese Weise nicht mehr geholfen werden.

In der Verkörperung als Mensch ist dem Lebewesen Intelligenz zu Genüge gegeben, um seine Stellung in der materiellen Welt erkennen zu können. Wer sich darum nicht bemüht und wen das nicht interessiert, wem das gleich-gültig ist und wer sich immer nur um Vorteile und selbstsüchtige sinnliche Befriedigung bemühte und diese Eigenschaften zum Wesen seiner Existenz erhob, der entwickelte genau den Geist und das Bewusstsein! -  der ist dabei die Qualifikation für ein zukünftiges Tierdasein zu erwerben!

Aber so lange man lebt, ist es für niemanden zu spät. Es ist nicht unerheblich welche Geisteshaltung ein Individuum unter dem Einfluss von Unwissenheit und falschen Lehren entwickelte, doch alles entscheidend ist letztlich, ob es sich dieser Situation bewusst wird und welche Geisteshaltung es danach einnimmt. Für diese so vom Glück Begünstigten steht End-Scheidung an!  

 
Hier endet die Niederschrift und die Handlung gleitet in die Gegenwart  hinein. Die Fortsetzung der Handlung wird erlebt und niemand kann Zuschauer sein. Jedermann ist Mitwirkender und auf eine bestimmte Weise verstrickt in das Spiel auf irdischer Bühne. Die Menschheit spielt zum grossen Finale auf, alles echt und keineswegs Theater. Alles überaus real, die Unmenschlichkeit selbst steht im Rampenlicht und führt Regie, skrupellos, grausam und brutal, ein Sumpf des Egoismus, der Falschheiten, der Lüge, Heuchelei und des Betrugs...  

Ich bin kein Märchenerzähler oder Prophet und auch kein professioneller Storyschreiber oder ein Scharlatan. Ich schrieb dies auch nicht für Geld oder aus eigenen Interessen und man sollte mich auch nicht für einen Träumer halten. Ebenso liegt es nicht in meiner Absicht Voraussagen zu treffen oder wahr zu sagen, ich verfolge überhaupt keine anderen Interessen, als Wahrheit in Erfahrung zu bringen und wahrhaftiges auszusagen und wahr ist dies: Die Handlung dieses Werkes ist kein Produkt meiner Phantasie und ist auch nicht allein die Frucht eines über Jahre reichenden Studiums der Thematik.

Auch kann ich es nur noch einmal wiederholen, ich habe die geschichtlichen Fakten nicht manipuliert, sondern nur vorgetragen und die Handlung nicht erdacht, sondern die realen Fakten in ihrem Ganzheitlichen Zusammenhang zur Niederschrift gebracht, woraus das wahre Geschehen sich als unerkannte Realität dann von selbst offenbarte. Eine Realität, die von jedermann Punkt für Punkt und Fakt um Fakt nachgeprüft werden kann. Die Einen sind sich dessen bewusst und 'diejenigen, die im Bewusstsein nicht fortgeschritten sind, können nicht verstehen, was vor sich geht'.

Um diesen Teil der Menschheitsgeschichte, der ja nur ein Abschnitt der letzten 12'500 Jahre ist, aus zeitlichen Gründen zum Abschluss zu bringen, konnte auf die Hintergründe, aus denen die 'vedische Vorgeschichte' der Seele des Osiris erkenntlich wird und die das eigentliche Prinzip für sein Erscheinen in der Verkörperung als Osiris und sein sogenanntes 'Unglück' sind, nicht eingegangen werden.

Allein die Frage, wie sein Tod ein 'Unglück' sein könnte, wenn sein Tod die Errettung von Millionen Seelen ermöglichte, zeigt, dass hinter dem laufenden Geschehen weit mehr steckt, als bis hier vorgetragen werden konnte.

Auf diese Weise wurde erkenntlich, welchen Wandel der Geist der Menschen über die Jahrtausende vollzog und ersichtlich wurde das ganze Ausmaß des erlittenen geistigen Schadens. Dem Menschen ging nicht nur das einstige Wissen von seinem Ursprung verloren, sondern sein Geisteszustand hat nun das Extrem erreicht, dass er sogar noch an das glaubt, was seinem einstigen Wissen widerspricht! D.h. sein 'Verstand' siedelte sich auf der der Wahrheit abgewandten Seite an und natürlich vibriert dieser Mensch nun auch verkehrt!

Mag die Geschichte der Achten Schöpfung auch unglaublich klingen, die Geschichte gelangte nicht an die Öffentlichkeit um Gläubige zu beglücken und stellt auch keinen Anspruch darauf geglaubt zu werden. Dem Sinn des Gesamten zufolge gelangte diese Geschichte zur Niederschrift um verstanden und an ihrem Wahrheitsgehalt erkannt zu werden und ein gewisses Niveau von Intelligenz muss dazu vorhanden sein.

Wer dieses Minimum an Intelligenz in heutiger Zeit nicht mehr aufbringen kann, für diejenigen braucht es keine Offenbarung, denen kann auf diese Weise nicht mehr geholfen werden.

In der Verkörperung als Mensch ist dem Lebewesen Intelligenz zu Genüge gegeben, um seine Stellung in der materiellen Welt erkennen zu können. Wer sich darum nicht bemüht und wen das nicht interessiert, wem das gleich-gültig ist und wer sich immer nur um Vorteile und selbstsüchtige sinnliche Befriedigung bemühte und diese Eigenschaften zum Wesen seiner Existenz erhob, der entwickelte genau den Geist und das Bewusstsein! -  der ist dabei die Qualifikation für ein zukünftiges Tierdasein zu erwerben!

Aber so lange man lebt, ist es für niemanden zu spät. Es ist nicht unerheblich welche Geisteshaltung ein Individuum unter dem Einfluss von Unwissenheit und falschen Lehren entwickelte, doch alles entscheidend ist letztlich, ob es sich dieser Situation bewusst wird und welche Geisteshaltung es danach einnimmt. Für diese so vom Glück Begünstigten steht End-Scheidung an!  

Hier endet die Niederschrift und die Handlung gleitet in die Gegenwart  hinein.

Die Fortsetzung der Handlung wird erlebt und niemand kann Zuschauer sein. Jedermann ist Mitwirkender und auf eine bestimmte Weise verstrickt in das Spiel auf irdischer Bühne. Die Menschheit spielt zum grossen Finale auf, alles echt und keineswegs Theater. Alles überaus real, die Unmenschlichkeit selbst steht im Rampenlicht und führt Regie, skrupellos, grausam und brutal, ein Sumpf des Egoismus, der Falschheiten, der Lüge, Heuchelei und des Betrugs...  

Alles beste uns allen

P.S.
Video über die Christenheit
https://www.youtube.com/watch?v=5lkgtcjqs4k